Schulprojekte
an der ITECH

ITECH bili-Hackathon 2019

Anfang Dezember beginnt der 3. ITECH bili-Hackathon, der über zwei volle Wochen von Montag, 2. Dezember bis Freitag, 13. Dezember in allen drei bili-Klassen stattfindet. Auch in diesem Jahr freuen wir uns wieder über die sehr tatkräftige Unterstützung aus Chicago:
Durch die freundliche Unterstützung der Joachim-Herz-Stiftung kommt nun bereits zum dritten Mal unser amerikanischer Kollege Tim Muenstermann als Facilitator zu uns. Tim begleitet den Hackathon eine Woche vor Ort hier an der ITECH und nimmt dann an der abschließenden Messe per Videokonferenz teil. Tim ist Entrepreneur mit dem Hintergrund eines Softwareentwicklers und hat an unserer langjährigen Partnereinrichtung, der RMU (Robert Morris University) in Chicago, gelehrt. Daher ist die Projektsprache durchgängig Englisch.
Apropos Messe: Am 13. Dezember von 11:00 bis 13:00 Uhr sind alle Ausbilder herzlich eingeladen, an der Messe zur Präsentation der Ergebnisse und Prototypen teilzunehmen. Die Einladungen hierfür werden zeitnah versandt. In der Zwischenzeit gibt es tagesaktuell die wichtigsten Meilensteine und Fotos in unserer Galerie... (demnächst an dieser Stelle aktiv)

Wir Kolleginnen und Kollegen in den drei bili-Klassen freuen uns sehr über die tolle Verstetigung dieses Events! Der jährlich stattfindende Hackathon hat sich damit zu einem echten Highlight während der schulischen Ausbildung entwickelt und bietet sehr gute Möglichkeiten, eigene Ideen zu entwickeln, diese bis zu einem gewissen Reifegrad voranzutreiben, konzeptionell sowie technisch zu arbeiten, Grundlagen iterativer Vorgehensmodelle zu verinnerlichen und die Englisch-Sprachkompetenz zu stärken.

 

 

Multi-City DevNet Hackathon 2019

Vom 28. bis 30. Oktober fand bei uns der erste deutschlandweite DevNet Hackathon 2019 statt. Unter der Federführung und Expertise von Cisco und DevNet entwickelten und zeigten IT-Auszubildende zusammen mit ihren begleitenden Lehrer_innen aus Berlin, Hannover und Hamburg ihre Ideen zum Thema: „Understand the value of APIs for social and economic development“. Tagesaktuelle Zusammenfassungen und Fotostrecken finden Sie hier... 

Eine ausführliche Schilderung des dritten Tages, an dem die beste Lösung von einer unabhängigen Jury prämiert wurde, gibt es hier...

Zweiter "Linux und Open Source Tag" an der ITECH im Mai 2019

Am 28.05.2019 veranstalteten wir an der ITECH den zweiten "Linux und Open Source Tag". In drei Workshops haben sich Auszubildende aller Jahrgänge sowie zukünftige Auszubildende einen Tag lang intensiv mit Linux und der Open-Source-Welt beschäftigt. Der Schwerpunkt lag auch dieses Mal wieder auf Themen aus dem DevOps-Bereich. Neben einem "Erstkontakt mit Linux" waren die Schwerpunktthemen "Datencloud mit Docker" (Referent Philip Molitor) und "Konfigurationsverwaltung mit Puppet" (Referent Marcus Gaffke). Mit Philipp Molitor (Kühne + Nagel AG & Co. KG) und Marcus Gaffke (MSP AG) konnten wir zwei Referenten gewinnen, welche die Workshops durch ihre Praxiserfahrung und ihr Engagement wesentlich getragen und ermöglicht haben. Wir bedanken uns bei Herrn Molitor und Herrn Gaffke ebenso wie bei Kühne + Nagel sowie der MSP AG für die freundliche Unterstützung und freuen uns über das hohe Interesse an der Veranstaltung. Wir hoffen, dieses Format auch weiterhin anbieten zu können.

ITECH bili-Hackathon 2018

Am kommenden Montag beginnt der 2. ITECH bili-Hackathon, der über zwei volle Wochen von Montag, 26. November bis Freitag, 7. Dezember in allen drei bili-Klassen stattfindet - und zwar mit äußerst tatkräftiger Unterstützung aus Chicago:
Durch die freundliche Unterstützung der Joachim-Herz-Stiftung kommt auch in diesem Jahr wieder unser amerikanischer Kollege Tim Muenstermann als Facilitator zu uns. Tim begleitet den Hackathon eine Woche vor Ort hier an der ITECH und nimmt dann an der abschließenden Messe per Videokonferenz teil. Tim ist Entrepreneur mit dem Hintergrund eines Softwareentwicklers und lehrt an der RMU (Robert Morris University) in Chicago. Daher ist die Projektsprache durchgängig Englisch.
Apropos Messe: Am 7. Dezember von 11:00 bis 13:00 Uhr sind alle Ausbilder herzlich eingeladen, an der Messe zur Präsentation der Ergebnisse und Prototypen teilzunehmen. Die Einladungen hierfür werden zeitnah versandt.
Wir Kolleginnen und Kollegen in den drei bili-Klassen sehen diesen Hackathon als ein echtes Highlight während der schulischen Ausbildung. Es bietet eine sehr gute Möglichkeit, eigene Ideen zu entwickeln, diese bis zu einem gewissen Reifegrad voranzutreiben, konzeptionell sowie technisch zu arbeiten, Grundlagen iterativer Vorgehensmodelle zu verinnerlichen und die Englisch-Sprachkompetenz zu stärken.

ITECH bili-Hackathon 2017

Seit über 10 Jahren besteht bereits der Austausch zwischen der ITECH und der Robert-Morris-University (RMU) in Chicago. Wir sind regelmäßig mit einer Gruppen von Schülerinnen und Schülern im Frühjahr und im Herbst vor Ort in Chicago. Zum Programm gehören Besuche von Vorlesungen ebenso wie gemeinsame Freizeitaktivitäten und auch der intensive Austausch zwischen den amerikanischen und deutschen Kolleginnen und Kollegen. Aus dieser Zusammenarbeit sind im letzten Jahr der Design-Thinking-Workshop in Chicago und der erste internationale Hackathon an der ITECH in Wilhelmsburg entstanden. Als besonderes Highlight und durch die freundliche Unterstützung der Herz-Stiftung konnten wir hierfür den US-Amerikaner Tim Muenstermann als Facilitator gewinnen. Tim Muenstermann begleitete den Hackathon eine Woche vor Ort an der ITECH und nahm an der abschließenden Messe per Videokonferenz teil. Tim Muenstermann ist Entrepreneur mit dem Hintergrund eines Softwareentwicklers und lehrt an der RMU.

Schwerpunkt des Hackathons war das Thema "Internet of Things" mit dem Fokus auf "Smart Home". Konkret bedeutet das, die Auszubildenden gehen durch eine moderierte Kreativphase, pitchen anschließend ihre Ideen und versuchen ein Team um ihre Idee aufzubauen. Anschließend heißt es: Go agile! In den folgenden zwei Wochen organisieren sich die Teams komplett selbständig, arbeiten konzeptionell und technisch von der Idee bis hin zur Präsentation des Prototyps auf der abschließenden Messe. Unterstützt werden die Teams sowohl durch Input-Phasen rund um Teammanagement und Entwicklungsmethoden als auch "hands on" bei den technischen Herausforderungen. Dabei ist die Projektsprache durchgängig Englisch. Insgesamt haben sich 55 Schülerinnen und Schüler der Herausforderung gestellt und dabei unter anderem intelligente Postboxen, smarte Insulinpumpen, automatisierte Wasserhähne, morgendliche Assistenten und vieles mehr entwickelt.

Die Auszubildenden und wir als Team sind uns einig: Der internationale Hackathon ist ein voller Erfolg! Unser Ziel ist es, diesen regelmäßig stattfinden zu lassen. Wir denken, es ist eine ausgezeichnete Möglichkeit für die Schülerinnen und Schüler, eigene Ideen zu entwickeln, diese bis zu einem gewissen Reifegrad voranzutreiben, konzeptionell sowie technisch zu arbeiten, Grundlagen iterativer Vorgehensmodelle zu verinnerlichen und ihre Englisch-Sprachkompetenz zu stärken.

E² Global Educator Exchange

ITECH stellt ein innovatives Lernprojekt auf dem „E² Global Educator Exchange“ vor.

Die ITECH, vertreten durch Heiko Meiwes, hat nach einem weltweiten Auswahlverfahren auf dem von Microsoft ausgerichteten „E² Global Educator Exchange“ 2016 ein innovatives Lernprojekt vorgestellt.

An der E2 Global Educator Exchange nahmen dieses Jahr 300 Lehrende und Bildungsexperten aus aller Welt teil.

In den ersten beiden Tage der dreitägigen Veranstaltung wurden in Vorträgen und internationalen Arbeitsgruppen Praxiserfahrungen und Visionen des Lernens mit digitalen Medien ausgetauscht und entwickelt. Die Tagung endete am dritten Tag mit einem „Learning Marketplace“, bei dem die teilnehmenden Lehrenden Ihre Projekte den Teilnehmern vorstellen konnten, sowie der Auszeichung der Gewinnerprojekte in der Budapester Nationalgalerie.

Von dem Besuch des E2 Global Educator Exchange profitiert auch die ITECH in Wilhelmsburg. Heiko Meiwes: „Ich habe zahlreiche Kontakte zu anderen Bildungsinstituten innerhalb aber auch außerhalb Deutschlands knüpfen können. Zudem habe ich zahlreiche Anregungen und Ideen gesammelt, die ich gerne in die ITECH transportieren werde.“

Weitere Infos unter Bildungsklick.de

2. Poetry Slam an der ITECH

Auch 2015 wurde an der ITECH (G18) wieder zum Poetry Slam gerufen. Und wieder haben die Slammer großartige Texte vorgetragen.
Als Sieger ging diesmal Tristan Freude mit seinem Text "Alles Scheiße, alles Mist" hervor. Auf Platz 2 hat die Jury Matthis R. mit "Im Banne der Substanz" gewählt, Erik Brügge mit "Danke" auf Platz 3.

Downloads:

Text Platz 1: Tristan Freude - Alles Scheiße, alles Mist

Text Platz 2: Matthis R. - Im Banne der Substanz

Text Platz 3: Erik Brügge - Danke

1. ITECH Poetry Slam 2014

Nach mehreren Wochen harter Arbeit war es am 8. Oktober 2014 soweit. Drei Klassen unserer Schule traten zum ersten Mal gegeneinander an, jedoch nicht in einem körperlichen, sondern in einem poetischen Wettstreit. Der erste Poetry Slam der G18 war geboren. Neben vielen Schülern staunten auch der Schulleiter und etliche Kolleginnen und Kollegen über die hohe Qualität der Vorträge. Manche kamen eindeutig als Gedichte daher, andere wurden als kleine Erzählungen eingestuft. Doch egal, um welche Textsorte es sich bei genauerer Betrachtung letztendlich handelte, es ging einzig darum, inhaltlich zu überzeugen. Insgesamt waren nach klasseninternen Ausscheidungsverfahren sieben Texte in die Endrunde gekommen, deren Bewertung durch eine zehnköpfige Jury erfolgte.
Als Sieger ging Jonas Hielscher mit seinem Text  "Kontrolle meiner selbst, deinetwegen" hervor, gefolgt von Christian Kossmann mit "Leben" und Henrik Peters mit "B-rennende Flamingos".  
Nach dieser tollen Veranstaltung war allen Beteiligten klar, im kommenden Jahr wird es eine Fortsetzung geben.

Downloads:

Text Platz 1: Jonas Hielscher - Kontrolle meiner selbst, deinetwegen

Text Platz 2: Christian Kossmann - Leben

Text Platz 3: Henrik Peters - B/rennende Flamingos

Link zur Bildergalerie des ITECH Poetry Slam

ITECH bili-Hackathon 2019