Abitur mit der
BOS13

Die Berufsoberschule Technik richtet sich an alle, die eine technische Berufsausbildung abgeschlossen haben (siehe Zulassungsbedingungen) und einen höheren Bildungsabschluss als Zugang für ein Studium an einer Fachhochschule (nach BOS 12) oder Universität (nach BOS 13) anstreben.

Anmeldezeitraum
1. Februar - 31. März

(Unterrichtsbeginn im August)

BOS 13
Die BOS 13 ist eine einjährige Vollzeitschulform . Bei erfolgreichem Abschluss ermöglicht sie den Zugang zum Studium an einer Universität.

Wenn Sie nicht die Bedingungen für eine zweite Fremdsprache erfüllen, erweben Sie die Fachgebundene Hochschulreife mit eingeschränkter Studienfachwahl. Bei einem Abschluss mit zweiter Fremdsprache erwerben Sie die Allgemeine Hochschulreife, die dem höchsten allgemeinen schulischen Bildungsabschluss (Abitur) entspricht.

Anmeldung und Beratung
Bei Fragen zur BOS-Technik wenden Sie sich bitte an:

Anne-Kathrin Rauh-Wesseloh: anne-kathrin.rauh[at]itech-bs14[dot]de
Telefon: 040 428 794 - 417

Anmeldeformulare finden Sie in unserem Download-Bereich.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

  • BOS 13
  • Unterrichtsfächer der BOS 13

    Berufsbezogener Unterricht

    • Techniklehre (7 WS) Wochenstunden
    • Angewandte Informatik (2 WS)
    • Chemie (2WS)  (enthält auch verfahrenstechnische Inhalte)
    • Physik (2WS)

    Den Kern des berufsbezogenen Unterrichts bildet das Fach Techniklehre. Von den 7 WS finden 5  als Projektunterricht statt. 2 WS werden als theoriebegleitender Unterricht zu den Inhalten Elektrotechnik/Automatisierungstechnik erteilt. Die Fächer Chemie und Angewandte Informatik vermitteln Grundlagen zu den jeweiligen themenbezogenen Projekten und werden durchgehend unterrichtet. In jedem Schulhalbjahr werden in Gruppenarbeit drei handlungsorientierte Projekte zu den Technikbereichen Verfahrenstechnik, Automatisierungstechnik und angewandte Informatik bearbeitet. Aus den Projekten ergeben sich die Themen für die Abschlussprüfung in Techniklehre.

    Das Fach Physik ist nicht direkt in die Projekte einbezogen, unterstützt jedoch, wie schon in der BOS 12 mit naturwissenschaftliche Methoden der Erkenntnisgewinnung und des Experimentierens das handlungsorientierte Vorgehen während der Projekte.


    Berufsübergreifender Unterricht

    • Fachenglisch (5 WS)
    • Sprache und Kommunikation  (4 WS)
    • Mathematik (6 WS)
    • PGW (Politik, Gesellschaft, Wirtschaft) (2 WS)

    Fakultativer Unterricht
    (Option zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife)

    • 2. Fremdsprache (4 WS optional)

    Zum Erwerb der 2. Fremdsprache wird schulübergreifend in Hamburg Spanisch und Französisch angeboten.

    Unterrichtsorganisation
    Die erste Unterrichtswoche dient den Schüler/innen zur Orientierung und Teamfindung sowie zur Ermittlung ihrer Lernausgangslage. Danach folgen 5 Wochen (kann in den einzelnen Unterrichtsfächern unterschiedlich gehandhabt werden), in denen die Lernstände der Schüler/innen angeglichen und in Techniklehre die Grundvoraussetzungen geschaffen werden, eigenverantwortlich unter Beachtung der Arbeits- und Sicherheitsvorschriften in den Fachräumen Projekte durchführen zu können.

    Nach dieser Einstiegsphase erfolgt der Unterricht entsprechend des Bildungsplanes und mit Projektunterricht in Techniklehre.

    Erwartungen an die Bewerber der BOS 13
    Sie sind hoch motiviert und bereit, viel Zeit für die Ausbildung aufzubringen.

    • Sie sollten möglichst deutlich die Zulassungsvoraussetzungen der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die BOS erfüllen.
    • Sie sind offen für neue technische Bereiche, die Sie in Ihrer beruflichen- und sonstigen Ausbildung bisher nicht kennen gelernt haben.
    • Sie sind teamfähig und unterstützen Ihre Mitschüler/innen in Lernprozessen, wenn Sie durch Ihre Ausbildung oder sonstiges Vorwissen einen Bildungsvorsprung haben.
    • Sie verfügen über die Arbeitstechniken, sich in neue Themenbereiche weitgehend eigenständig einzuarbeiten.
    • Sie können grundlegende Präsentationstechniken anwenden.
  • Abschlüsse der BOS13
  • Fachgebundene- oder allgemeine Hochschulreife
    Die nicht fachgebundene allgemeine Hochschulreife erhält,

    • wer im Rahmen des zweijährigen Unterrichtes an der BOS eine zweite Fremdsprache erlernt

    oder

    • den Fachunterricht in einer 2.Fremdsprache in 4 auf einander folgenden Klassen nachweisen kann

    oder

    • erweiterte Kenntnisse einer 2.Fremdsprache durch entsprechende Prüfung / Zertifikat nachweisen kann

    Ohne zweite Fremdsprache wird die fachgebundene Hochschulreife erteilt, welche zum Hochschulstudium in den nachfolgenden Fächern berechtigt:

    a) Diplom- und Magisterstudiengänge oder Bachelor- und Masterstudiengänge:

    • Ingenieurwissenschaftliche und technologische Studiengänge
    • Architektur und Innenarchitektur
    • Chemie und Lebensmittelchemie
    • Geowissenschaften (ohne Geographie)
    • Informatik und Wirtschaftsinformatik
    • Lebensmitteltechnologie
    • Mathematik und Wirtschaftsmathematik
    • Physik
    • Statistik
    • Wirtschaftsingenieurwesen

    b) Lehramt an beruflichen Schulen:

    • Technologische Fächer
    • jeweils als berufliche Fachrichtungen

    c) Lehrämter der Sekundarstufe II (berufliche Fächer) oder für berufliche Schulen und der allgemein bildenden Schulen der Sekundarstufe I und Sekundarstufe II in den nach Bestimmungen der einzelnen Ländern zugelassenen Fächerverbindungen mit:

    • Chemie
    • Informatik
    • Mathematik
    • Physik
  • Berufsfeldbezogener Unterricht
  • Im Technikunterricht erarbeiten Sie in praxisnahen Projekten wesentliche Grundlagen IhrerAusbildung - natürlich ergänzt um theoriebegleitende Unterrichtseinheiten.Je Schuljahr wird zu jedem Technologie-Schwerpunkt ein Projekt in berufsheterogenen Arbeitsgruppen durchgeführt.

    Fächerübergreifender Unterricht

  • Zulassungsvoraussetzungen
  • Zulassungsvoraussetzungen BOS 13

    Bedingungen für die Zulassung zur BOS 13
    Zur BOS 13 Technik wird versetzt oder aufgenommen, wer

    • die Fachhochschulreife oder gleichwertigen anerkannten Bildungsabschluss jeweils mindestens mit einer Durchschnittsnote von mindestens 3,0 über alle Fächer erworben hat und
    1. in der technischen Ausbildungsrichtung eine mindestens zweijährige Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen hat bzw.
    2. in der technischen Ausbildungsrichtung mindestens 5 Jahre Berufstätigkeit nachweisen kann
    • bisher höchstens einmal an einer Prüfung zum Erwerb der fachgebundenen oder allgemeinen Hochschulreife ohne Erfolg teilgenommen hat
    • Schülerinnen und Schüler, die den Notendurchschnitt nicht erreicht haben, können im Ausnahmefall zur Berufsoberschule zugelassen werden, wenn auf Grund der persönlichen Leistungsentwicklung zu erwarten ist, dass sie das Ziel der Ausbildung erfolgreich erreichen werden. Voraussetzung ist die jeweils erfolgreiche Teilnahme an einem Aufnahmegespräch